TreffPunktLogo_274Px

Aktualisierungsstand dieser Seite: 14.02.2012

Protonen-Therapie

Protonen-Bestrahlung
Form der externen Bestrahlung. In einem Cyclotron werden positiv geladene Elementarpartikel extrem schnell beschleunigt und dann zur Therapie von Tumoren eingesetzt.

Der Vorteil der Protonenbestrahlung gegenüber der konventionellen Photonenbestrahlung wird bei größeren Volumina noch deutlicher. Dies zeigt sich besonders an dem hier gezeigten Beispiel, einem Patienten mit Metastasen eines Prostatakarzinoms, welches unter laufender Hormontherapie progredient war und deshalb bestrahlt werden sollte. Die konventionelle Photonenbestrahlung und auch die IMRT belasten in unakzeptabler Weise die Nieren und eine großes Volumen des Darmes. Die Protonenbestrahlung kann die genannten Strukturen ideal schonen. (Lomax A. J., et.al.: Radiother Oncol 1999; 51: 257-271)

(aus der Internetseite des RINECKER PROTON THERAPY CENTER http://www.rptc.de/index.html, das erste Protonen-Therapiezentrum in Deutschland)

weitere interessante Internet-Auszüge zum Thema Protonenbestrahlung

“Protonenbestrahlung stoppt Wachstum von Turmoren”

Das Schweizer Paul Scherrer Institut hat mit einer neuartigen Krebs-Therapie,
der Protonenbestrahlung, vielversprechende Erfolge erzielt.
15.11.2000 dpa

“Protonenbestrahlung”
In München startet das erste privat finanzierte Bestrahlungszentrum.

Aus der FTD vom 31.3.2005 :
Gesundheitswirtschaft: Krebs unter Protonen-Beschuss
Von Tobias Bayer, Hamburg

Protonentherapie-Centren (weltweit)

Stellungnahme der DEGRO zur Errichtung von Protonenbestrahlungsanlagen in Deutschland von Prof. Dr. Th. Herrmann,Präsident

© Treffpunkt Prostatakrebs Bremen 2014

SPENDENKONTO: Sparkasse Bremen (BLZ 290 501 01) Konto 81292484 IBAN: DE73 2905 0101 0081 2924 84  SWIFT-BIC: SBREDE22

Spenden sind steuerbegünstigt: Steuer-Nr. des FA Bremen 60 147 14063

Unsere Internet-Seiten wurden von einem Nicht-Mediziner erstellt. Der Autor hat dazu sorgfältige Recherchen nach bestem Wissen und Gewissen durchgeführt. Die hier enthaltenen Informationen sollen Ihnen bei der Vorbereitung eines Arztbesuchs helfen und das Gespräch mit dem Arzt erleichtern. Sie sollen Ihnen helfen, für sich persönlich eine Entscheidung über den weiteren Weg mit Ihrem Prostatakrebs zu treffen.
Sie können keinesfalls das Gespräch mit dem Arzt, in der Regel ein Urologe, ersetzen!

Diese Internetseite besteht seit Mai 2003, wird aus Mitteln der Krankenkassen-Selbsthilfe-Förderung finanziert
und dem Sprecher der o.g. Selbsthilfegruppe gepflegt (siehe Impressum).

letzte Aktualisierung:20.08.2014

 mit der Tastenkombination
 Strg/Cmd + vergrößern
 und
 Strg/Cmd - verkleinern
 Sie die Schrift
 mit
 Strg/Cmd 0 kehren Sie in die
 Ausgangsgröße zurück